Die Mitglieder des Kreisvorstandes haben auf ihrer gestrigen Sitzung den SPD Kreisvorsitzenden Markus Bergforth für die Kandidatur um das Direktmandat zur Bundestagswahl Ende September 2017 nominiert und ihm das Vertrauen ausgesprochen sowie die vollste Unterstützung zugesagt. Bereits zuvor hatten sich die Mitglieder des SPD Ortsvereins Brandis Borsdorf Naunhof für eine Kandidatur von Bergforth ausgesprochen.

„Ich habe Lust auf diese Kandidatur, auf diesen Wahlkampf. Martin Schulz hat eindeutig den richtigen Nerv getroffen. Es geht ungerecht in Deutschland zu. Wenn er mangelnden Respekt und Zusammenhalt in der Gesellschaft anprangert, dann hat er Recht. Genau das werden die Themen sein, mit denen ich für die SPD im Landkreis Leipzig antreten möchte.
Soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit mögen vielleicht alte Hüte sein, aber sie sind dringender als je zuvor nötig. Dafür wird die SPD, dafür werde ich stehen.“, so Bergforth kurz nach der Nominierung durch den Kreisvorstand. Weiterlesen

Die SPD im Landkreis Leipzig trauert um Dr. Thomas Voigt, der überraschend in der letzten Nacht im Alter von 56 Jahren verstorben ist. Mit großer Bestürzung und Betroffenheit haben wir diese Nachricht aufgenommen.

Mit Thomas Voigt verlieren wir einen engagierten Sozialdemokraten und die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Leipzig einen unermüdlichen Beigeordneten, der über 25 Jahre an der Spitze des Landratsamtes gewirkt hat.

Unser tiefes Mitgefühl in diesen schweren Stunden gilt seiner Lebenspartnerin, seinen Kindern, seinen Enkelkindern und der Familie.

Nach der jüngsten Kritik des CDU-Kreisvorsitzenden Georg-Ludwig von Breitenbuch zur beschlossenen und teilweise bereits durchgeführten Absenkung des Betreuungsschlüssels in Kinderkrippen und Kindergärten zeigt sich der SPD Kreisverband Leipzig entrüstet:
„Wenn Herr von Breitenbuch sich heute hinstellt und die im gemeinsamen Koalitionsvertrag vereinbarte Absenkung des Betreuungsschlüssels in Frage stellt, dann können wir nur müde lächeln. Sachsen ist beim Betreuungsschlüssel in den Kinderkrippen nach wie vor bundesweites Schlusslicht und auch bei den Kindertagesstätten im hinteren Drittel zu finden. Deshalb war es eine der Kernforderungen der SPD zur Landtagswahl 2014, den Betreuungsschlüssel zu senken und zwar auf 1:4 für den Krippenbereich und 1:10 für den Kindergartenbereich. Das ist Beschlusslage der sächsischen SPD und wurde zuletzt auf dem Landesparteitag in Chemnitz bekräftigt. Doch leider war und ist eine derartige Absenkung mit der sächsischen CDU nicht zu machen. Mehr noch: ohne unseren Vorstoß hätte sich in dieser Sache gar nichts bewegt. Es ist daher eine glatte Lüge, wenn Herr von Breitenbuch behauptet, auch die CDU hätte eine Verbesserung gewollt,“ so Markus Bergforth, Vorsitzender des SPD Kreisverbandes. Weiterlesen