+++SPD-Kreisverband wählt neuen Vorstand und berät über den Leitantrag „Arbeitsplan 2018 – 2020. Unseren Landkreises Leipzig gemeinsam mit den Menschen weiter entwickeln“+++

Am Samstag, den 26. Mai 2018, kommen die Delegierten der SPD im Landkreis Leipzig im „Alten Kranwerk“ in Naunhof zusammen, um turnusmäßig einen neuen Vorstand für die nächsten zwei Jahre zu wählen.

Dabei stellt sich der jetzige SPD-Kreisvorsitzende Markus Bergforth erneut zur Wahl: „Wir haben als Kreisvorstand in den letzten zwei Jahren sehr konstruktiv an vielen Themen gearbeitet, auch wenn noch nicht alles geschafft worden ist, was ich mir vorgenommen habe. Das lag sicher auch daran, dass der Bundestagswahlkampf eine ganze Zeit das bestimmende Thema im Kreisvorstand war. Mit meiner Kandidatur verbinde ich Kontinuität und Stabilität an der Spitze des Kreisverbands. Die vergangene Legislaturperiode ist eine gute Basis, um gemeinsam mit dem neuen Vorstand in die kommenden zwei Jahre und die damit verbundenen Aufgaben – insbesondere die Kommunalwahlen und die Landtagswahl 2019 – zu gehen.“

Zum Kreisparteitag hat sich hochkarätige Politprominenz der sächsischen SPD angesagt. So wird die SPD-Landtagsabgeordnete des Landkreises Leipzig, Petra Köpping, nicht nur als Delegierte ihres Ortsvereins anwesend sein, sondern auch zu den Delegierten sprechen. Zudem werden der Landesvorsitzende der SPD Sachsen, Martin Dulig ebenso wie die sächsische SPD-Generalsekretärin Daniela Kolbe ein Grußwort halten.

Doch nicht nur die personellen Weichen werden gestellt, sondern es sollen auch die politische Leitlinie der nächsten zwei Jahre beschlossen werden. Mit dem vom Kreisvorstand unter dem Titel „Arbeitsplan 2018 – 2020. Unseren Landkreises Leipzig gemeinsam mit den Menschen weiter entwickeln“ eingebrachten Leitantrag soll bereits heute der inhaltliche Grundstein für die Kreistagswahl im kommenden Jahr gelegt werden. Dazu
Bergforth: „Viele aktuelle Problemlagen und Differenzen in unserer Gesellschaft können nur gemeinsam bewältigt werden. Aus der Sicht des SPD Kreisverbandes ist es absolut notwendig, einerseits den Menschen vor Ort wieder mehr Gehör zu schenken und zuzuhören, was sie bewegt.
Andererseits müssen sie wieder mehr in politische Entscheidungsprozesse eingebunden und politische Entscheidungen besser erklärt werden – und dies nicht nur zu Zeiten des Wahlkampfes. Die Vorstellungen der SPD über die Zukunft unseres Landkreises Leipzig sind im zu beschließenden Leitantrag dargelegt. Die Inhalte möchten wir gern gemeinsam mit den Menschen im Landkreis Leipzig weiter diskutieren und gemeinsam unseren Landkreis von morgen gestalten.“

 

„Das Ergebnis der Sondierungen reißt uns Sozialdemokraten nicht vom Hocker, aber dennoch empfehle ich den Delegierten am kommenden Sonntag auf dem Bundesparteitag für den Eintritt in Koalitionsverhandlungen zu stimmen.“ so die Empfehlung von Bergforth.

„Und dies aus zwei Gründen: Mit den Sondierungsergebnissen sind Pflöcke eingerammt worden. Aber Koalitionsverhandlungen und daraus resultierend der Entwurf eines Koalitionsvertrages sind weitaus konkreter und verbindlich. Zum anderen und dies ist mir besonders wichtig: Die Frage des Eintritts in eine Koalition und gerade in diese Koalition mit diesen Vorzeichen ist mir zu gewichtig, als das bereits die Delegierten am Sonntag darüber entscheiden sollten. Es liegt an dem Verhandlungsteam in den Koalitionsverhandlungen dann unsere Vorstellung und Ideen für die Zukunft Deutschlands und Europas konkret zu verhandeln und auch der Parteibasis dafür zu werben. Am Ende der Koalitionsverhandlungen steht der Mitgliederentscheid. Die Mitglieder haben zu entscheiden, welchen Weg wir gemeinsam als Partei in Zukunft einschlagen wollen.“ Weiterlesen

Am vergangenen Samstag traf sich die sächsische SPD zum außerordentlichen Landesparteitag in Neukieritzsch, den der Kreisvorsitzende Markus Bergforth eröffnete.

Es war eine lange und intensive Aussprache zur verlorenen Bundestagswahl. Aber sie war auch konstruktiv. Unter der großen Überschrift „Mehr Respekt in Sachsen. Chancengleichheit für Alle“ brachte der Landesvorstand einen Leitantrag ein, der mit einigen Änderungen von den Delegierten mehrheitlich verabschiedet wurde. Dieser Leitantrag wird die thematische Roadmap für die kommenden Kommunalwahlen und Landtagswahlen sein, auf die sich der Kreisverband bereits schon jetzt vorbereiten wird.

Wir als Kreisverband haben uns allerdings entschieden, nicht so viel Papier zu beschreiben, sondern zu handeln. Wir wollen in unserem Landkreis Leipzig Chancengleichheit für alle. Gemeinsam mit unseren Ortsvereinen wollen wir die kommenden Kommunal- und Landtagswahlen vorbereiten und Antworten auf Themen geben, die unsere Bürgerinnen und Bürger vor Ort auf der Seele brennen. Weiterlesen